top of page

Residencia Permanente: Kann man sie "verlieren"?

Wer einmal die Residencia Permanente für Panama in den Händen hält, kann sich freuen und zurücklehnen. Ein wichtiger Meilenstein ist geschafft, und wenn du nicht kriminell wirst, kannst du dein Leben hier in Panama bis zum Schluss geniessen. Trotzdem gibt es einige Dinge zu beachten und auf diese soll dieser Artikel nachfolgend eingehen.



1 - Ich habe die Residencia als "abhängig Antragstellende" (Ehefrau) erhalten. Was passiert, wenn mein Mann stirbt?

Auch nach dem Tod des Hauptantragstellers behalten die damals mitantragstellenden Familienmitglieder ihren Status und haben die gleichen Rechte.


2 - Ich habe die Residencia Permanente damals als Minderjährige erhalten und nun das 18. Lebensjahr erreicht. Eine Rückfrage beim Tribunal Electoral ergab, dass ich keine Cédula E erhalten kann.

Richtig. In diesem Fall hat die Migrationsbehörde eine Sicherheitsstufe eingeführt und leitet nicht automatisch das Dossier an das Tribunal Electoral weiter. Dazu muss der Anwalt einen eigenen Rechtsvorgang starten, sozusagen die "Umschreibung als volljähriger Resident". Dazu ist beim Anwalt eine Vollmacht zu unterschreiben, Kopien von Residenciakarte und aktuellem Reisepass sowie 6 Passfotos abzugeben. Kostet etwa $500 und dauert etwa 3 Monate. Sobald von der Migrationsbehörde grünes Licht kommt, kannst du ganz normal deine Cédula E im Tribunal Electoral beantragen und bist fortan erwachsener Resident.


3 - Ich habe zwar die Residencia für Panama als "Plan B" aber wohne nicht in Panama. Was passiert, wenn ich nicht alle 2 Jahre ins Land einreise?

Du solltest dich vor Ablauf von 2 Jahren mindestens für einen vollen Tag in Panama blicken lassen. Transit ohne in Panama auszuchecken gilt nicht. Bis 2019 musste man einen Antrag stellen, um die Zweijahresfrist überschreiben zu können. Die Resolución 17405 vom 29.08.2019 hat dann eine Erleichterung gebracht: Seit diesem Zeitpunkt kann jeder, welcher die zwei Jahre verpasst hat, aber vor Ablauf von 6 Jahren, einen Antrag auf Wiederherstellung des Residencia-Status stellen. Und dies sind die Voraussetzungen: Innerhalb von 30 Tagen ab erneuter Einreise nach Panama muss über einen Rechtsanwalt der Antrag auf Wiederherstellung gestellt werden. Neben den üblichen Unterlagen sind wichtige Gründe zu nennen, warum man die Zweijahresfrist nicht einhalten konnte (z.B. eigene Fluguntauglichkeitsbescheinigung oder Nachweis der Pflege eines Familienangehörigen). Gemäss diesem Dekret sind Italienische Staatsbürger ausgenommen von dieser Antrags- und Nachweispflicht, d.h. wer seine Residencia Permanente nach dem Spezialprogramm für Italiener erhalten hat, darf sich bis zu 5 Jahre und 11 Monate ausser Landes befinden, ohne seinen Residenciastatus zu verlieren. Änderungen jederzeit möglich.


4 - Ich habe einen privaten Rechtsstreit in Panama. Falls ich unterliege, besteht die Gefahr, dass mir die Residencia Permanente aberkannt wird und ich ausgewiesen werde?

Nein, zivile Rechtsstreitigkeiten führen nicht zur Ausweisung. Die Gefahr besteht nur bei Kapitalverbrechen, welche also von Gesetzes wegen verfolgt werden sowie bei schädlichem Verhalten gegen das Gastland Panama, zum Beispiel wenn du an einer Protest-Demonstration teilnimmst. Ausserdem kann die Aufenthaltsgenehmigung auch noch nach Jahren entzogen werden, wenn sie auf der Grundlage von gefälschten Dokumenten erteilt wurde. Ausdrücklich NICHT gemeint sind damit die üblichen Gesundheitszeugnisse oder die bis zum 07.08.2021 erbrachten Nachweise der "beabsichtigten" wirtschaftlichen Tätigkeit (daher wurde das Gesetz ja auch geändert, weil man eine Absicht oder momentane Meinung jederzeit ändern darf).

Im übrigen, im Rahmen der meisten Residencia-Anträge zahlt jede über 12-jährige Person an den Staat Panama einen Scheck über $800.00, welcher als Rücklage für die eigene Deportation dient. Dies ist in den Preisaufstellungen der einzelnen Residenciaprogramme bereits enthalten.



FAZIT: Kaum ein Land ist so tolerant wie Panama und erteilt unbeschränkte Aufenthaltsgenehmigungen (Residencia Permanente) ohne tatsächliche Wohnsitznahme. In Panama ist dies möglich. Sozusagen die Residencia Permanente als Plan B für alle Fälle. Dennoch gibt es Mindeststandards, die sich von selbst verstehen, so die kurze Einreise alle 2 Jahre oder dass man sich im Gastland wie ein guter Gast verhält.

173 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page